Mallorcas Nordosten

Herbst-Highlights...

Sechs bis neun Sonnenstunden pro Tag, Wassertemperaturen immer noch zwischen 18 und 25 Grad – und vor allem: alles nicht so überlaufen wie im Hochsommer. Wer noch seine persönlichen Herbst-Highlights sucht, wird auf Mallorca vor allem dort fündig, wo es im Gegensatz zum etwas hektischeren Südwesten noch etwas uriger und urtümlicher zugeht – im Nordosten. Ab nach Artà...

...genauer gesagt nach Carrossa, dem alten neuen Herrensitz, ca. 4 km von der wunderbaren historischen 7500-Seelen-Gemeinde mit ihren berühmten Höhlen und Bergen entfernt. Carrossa, diese erst im Sommer eröffnete 5-Sterne-Oase für Lifestyle- und Luxus-Liebhaber, Weinseligkeit und Wellness-Wonnen, ist zwar der perfekte Ort, um mal für ein paar Tage „runterzukommen“, aber gottlob nahe genug an allen Action-Angeboten der angenehmen Art – seien es Golf-Genüsse oder Strand-Stunden...

Okay, wohnt man schon historisch, ist Geschichtliches rund ums Carrossa fast ein Sightseeing-Must, z.B. das Castell de Capdepera, das archäologische Museum „Ses Païsses“ (Ausgrabungen einer prähistorischen Siedlung von 850 v. Chr.), die unterirdischen Wege „Coves del Drac“ etwas südlicher bei Porto Cristo, der Wildpark von Alcúdia oder das Landschaftsschutzgebiet von Artà (Parc Natural de la Península de LLevant).

 

Aber ebenso interessant (und auch noch edel für die heimische Küche) ist z.B. ein Besuch jener exklusiven Oliven-Plantage namens AUBOCASSA bei Manacor, die auf einem alten Estate aus dem 12. Jahrhundert dank des perfekten Klimas dort feinste, sanfte Öle aus ihren Olivenhainen zaubert, die mehrfach international ausgezeichnet wurden (www.aubocassa.com). Das neue Öl „L’Amo“ ist ein „Zungenkuss“...

Die Nordost-Strände: Klein, aber fein.. 

Sieht man mal vom 3,5 km-Sandstrand in der Bucht von Alcúdia ab, locken viele kleine Strände im Insel-Nordosten. Die TOP-Hitliste: Umgeben von Dünen liegt z.B. Cala Mesquida mit flachem Wasser und herrlich zum Baden, auch für FKK-Fans. In den Dünen und Hügeln hinter den 350 x 130 Strandmetern leben viele Vogelarten, beispielsweise eine der größten Möwen- und Kormoran-Kolonien der Balearen. Daher steht die Bucht unter Naturschutz. Ein malerischer Ort mit Tropen-Feeling und 1a für Surfer (ca. 5 km südöstlich von Cala Ratjada). 

Cala Agulla: goldbrauner Sandstrand (520 x 50 m), von Pinien und Bergen gut abgeschottet, kristallklares, flaches Wasser, perfekt für Familien, mit Strandbars und Restaurants (1,8 km von Capdepera).

Es Trenc: bekannteste Sandzunge der Insel, circa 15 Autominuten vom Dorf Campos. Einmalig, aber wie gesagt: der bekannteste und daher selten leer...

Golf-Highlight im Nordosten

Zur Nordost-Region zählen zwar die Golfplätze von Son Servera, Pula, Canyamel und Capdepera (siehe Seite 112), aber der „Club de Golf Alcanada“ in gleichnamiger Bucht ist wegen seines idealen Blicks übers Meer und auf den kleinen Leuchtturm von fast allen Löchern einer der besten und beliebtesten Plätze Spaniens und Europas (von US-Star-Architekt Robert Trent Jones jun.) – für jede Spielklasse. Im Frühjahr wurde dem Club vom Ministerium für Tourismus das „Qualitäts-Diplom“ verliehen. Ein Ritterschlag... so wie der Pro-Shop exklusiv ist: Verführung zum Power-Shopping pur, u.a. die auf Mallorca gegründete Exklusiv-Schuhmarke Lottusse aus erstklassigem Rindsleder. Turnier-Highlights: 22.9.: President Cup; 28.10.: Golf con Corazón; 3.11.: Cup der Mallorca Zeitung. www.golf-alcanada.com

Amamos Mallorca!

FS/CK

 

Gourmet-Golf

Capdepera ist Golfclub, Gastro- und Event-Paradies in einem. Eine Oase im Osten...

Eine Location im Insel-Osten feiert 2019 ihr 30-Jähriges und ist nicht nurbei Deutschen und Engländern, sondern auch bei den Mallorquinern sehr beliebt, was vor allem kulinarisch betrachtet immer ein gutes Zeichen ist: der Golfclub Capdepera, nur einige „Drives“ entfernt von der sehenswürdigen Altstadt Artà. Eine wahre Oase, die vor und nach der Runde diese herrliche Gelassenheit von Ruhe & Relaxen vermittelt.

Capdepera zählt zu den ältesten und beliebtesten der mittlerweile 24 Golfclubs auf Mallorca, ist wegen der milden Temperaturen ganzjährig geöffnet und gilt unter den Insidern, die die Clubs rund um München kennen, als das „Beuerberg“ unter den mallorquinischen Golfclubs. Ein Ritterschlag, gilt doch Beuerberg in Bayern als der Golfclub mit dem schönsten Ambiente und vor allem der besten Kulinarik. Ebenso „einstellig“ ist die in Capdepera. Kein Wunder, dass hierher auch Nicht-Golfer – bis zu 200 Terrassen-Gäste von Events wie Hochzeit oder Geburtstag, Taufen, Ehrungen oder anderen Feiern – gerne herkommen. Der ganze Stolz von Besitzerin Sara-Virginia (Savi) Adams... mit Recht!

Bis zum Spätherbst lockt die Traum-Terrasse vor dem Restaurant „Roca Viva“, das für seine inseltypische top mediterrane Küche bekannt ist, weil sie viel Gemüse und lokale Produkte bietet – sogar aus eigenem Anbau. Und wenn’s ein bissl kälter wird, lockt innen „kollektives Kuscheln am Kamin“... immerhin für 80 Gäste. Und jeden Donnerstagabend gibt’s hier (bis Ende September und wieder ab Frühjahr) das beliebte BBQ mit Live-Musik – für nur 37 Euro (restaurant@golfcapdepera.com).

Der Golfplatz selbst ist ein Hit! Ein super Mix aus anspruchsvoll, angepasst und außergewöhnlich. Wer Loch 15, ein Par 5, mit seinem herrlichen Blick am Grün von oben auf die Küste herunter, über einen halben Kilometer par spielt, der kann’s! Überhaupt sind die „back 9“ in den Bergen von Lavant nicht nur eine Herausforderung, sondern so idyllisch schön, als habe sie der Augenarzt allen Golfern empfohlen... und man merkt: Designer Dan Maples hatte Spaß an seiner Arbeit.

Immer wieder wird Top Magazin gefragt, ob man auf der Insel auch im Winter spielen kann. Man kann. Wir haben sie Weihnachten schon bei 20, aber zugegebenermaßen auch schon bei sechs Grad erlebt. Schotten würden grinsen...in kurzen Hosen! September-Golfer lockt übrigens noch ein 1a-Special: Für nur 219 Euro gibt’s 2 Greenfees, 2 x BBQ-Genuss und ein Cart! Und weitere Specials mit bis zu 39 % Ermäßigungen in Internet: www.golfcapdepera.com

Ab nach Capdepera...!

Conny Konzack