All you can read

 

 

 

Mallorca im Winter

Vorfreude auf Baum-Blüte und Golf-Glück

Die Frage, wieso es jährlich fünf Millionen Deutsche immer wieder nach „Malle“ zieht, beantworteten wir in der Pandemie so: Weil dieses 3600 km² kleine Eiland (also kaum größer als das Saarland...) immer noch so unglaublich vielfältig und beliebt ist wie einst in den 1960er Jahren, als die ersten Neckermann-Pauschaltrips gesellschaftliche Highlights waren und Fürst Rainier von Monaco 1964 den ersten Insel-Golfplatz eröffnete... Heute würde man „neudeutsch“ eher sagen: weil die Insel einfach „hip“ ist... auch wenn zwischen Dezember und Februar nicht immer alles geöffnet ist. Die Angebote und Attraktivitäten auf der „insula maior“ sind ja auch unschlagbar – für Golfer, Wanderer, Radler, „Sonnige“, Segler, Kunst- & Kultur-Fans. Schon im Februar beginnt hier übrigens die Mandelblüte...

Absolut „in“
Landschaftlich bietet Mallorca die ganze Welt in einem. Mit Highlights:

  • Die Bergkette Serra de Tramuntana mit dem Puig Major als Insel-Highlight (1445 m)! Manchmal mit Schnee...
  • Traum-Täler mit Sturzbächen, den Torrents.
  • 550 km Küste mit zig Badebuchten und -stränden.
  • Das subtropische Klima mit acht Sonnenstunden/Tag im Jahresschnitt – nur zwei Flugstunden von Deutschland. 
  • Eine Flora, die mit fast 1500 Arten u.a. in fünf Nationalparks vor allem Wanderer fasziniert.
  • Eine Infrastruktur, die dank begradigter Landstraßen die Wege auch für kleinste Mietautos immer „kürzer“ machte.
  • Und last but not least: Die Insel verwöhnt jeden Gaumen. 

In der Tat: Mallorca hat sich zu einer Genuss-Insel „hochgekocht“ – und lockt Gourmet-Restaurants und Sterneköche rasant an. Seit Jahren „in“: der Trend zum Teilen bei den traditionellen Tapas. Die fördern Kommunikation und Spaß beim Speisen. Auch immer mehr im Trend (selbst für die Mallorquiner): der Ess-Genuss in einem Hotel. Beste Beispiele: die 1a-Kreationen im Fine-Dining-Ambiente des „Carrossa“ im gleichnamigen Hotel bei Artà (www.carrossa.com). Oder auch der Tapas-Tempel „Niko’s Place“ im Lindner Golf Resort bei Portals Nous (www.lindner.de). Auch bei Manacor nordöstlich von Palma ein Top-Tipp: Das La Reserva Rotana Golf Resort verwöhnt mit raffiniert mediterraner Küche – echte „Zungenküsse“ (www.reservarotana.com)! 

Ein (Strand-)Hit mit Kino-Atmosphäre: das „Mar y Mar“ in Paguera. Gut essen und zuschauen, was sich so alles an dem 4-km-Strand zwischen Camp de Mar und Costa de la Calma tummelt. Kein Wunder, dass man hier vorbuchen muss... Ideal: Das Mar y Mar ist ganzjährig geöffnet! Und Chefin Kim ist stolz darauf, dass ihr Top-Service-Team aus 23 Nationen besteht. Lässige Location! Tel.: +34 670 528 665 oder per E-Mail an info@marymar-mallorca.com 

Oasen, die jeden Gast „runterkommen“ lassen... 

Zunehmend entstanden in den letzten Jahren Hotels und Anwesen, die nicht nur „body“, sondern auch „soul“ verwöhnen. Wellness-Oasen bereichern die Insel zunehmend durch ein Gut, das nichts kostet, aber kostbar ist: Ruhe. Erneut bestes Beispiel: Mallorcas Edel-Resort im Osten – das ehemalige spanische Herrenhaus Carrossa (www.carrossa.com). Abseits des Insel-Trubels lockt hier nahe des Romantik-Städtchens Artà diese herrschaftliche Ruhe, die jede hektische Seele wieder ins Lot bringt.

Insel-Künstlerin

Quasi als Reminiszenz zu ihrer Heimat Dom Rep lebt die vielseitige, ehemalige Marketing- und Sales-Expertin, Ex-Croupière und Kardiologie-Assistentin Angela Vicente, seit 2005 auf Mallorca, ihre Leidenschaft für die Malerei aus – mit großem Erfolg auch in ihrer ehemaligen Heimat kreiert sie Farbenprachten der Karibik, abstrakte Motive, Frauengesichter und Collagen von Stilikonen wie Paul Newman oder Marilyn Monroe, die mit Epoxidharz versiegelt sind und so einen transparenten, kristallinen Glanz erzielen. www.angelart.work. Instagram: angelart1080

Einstellig: das Insel-Golf...

Wenn bei uns noch Schnee liegt, fliegen auf Mallorca schon die (Golf-)Bälle... Die Top-Plätze der Insel:

Alcanada im Nordosten nahe Alcudia: Der „Porsche-Platz“ von Top-Designer Robert Trent Jones Jr. für Golfer aller Handicaps begeistert mit majestätischen Meerblicken. Ein Ass für „Seh-Leute“… Auch „einstellig“: die Top-Gastro und der Pro Shop! Die Fahrt in den Insel-Nordosten lohnt sich immer! Auch 2023 findet das Rolex Challenge Tour Grand Final wieder hier statt (Ende Oktober/Anfang November). Kurz vor Druck freute sich Erfolgs-Manager Kristoff Both über Platz 19 unter den Top 100 Plätzen Europas mit dem X-Faktor, im Falle Alcanada ist das die Lage. Stimmt perfekt! PS: Restaurant-Tipp ca. 600 m außerhalb: „la Terraza“ direkt am Wasser und mit super Salzkrusten-Fisch. www.golf-alcanada.com

Son Muntaner: Der Vorzeigeplatz der Arabella-Gruppe (mit Son Quint und dem Insel-Ältesten Son Vida) in der Inselmitte bestand gerade (ebenso wie Alcanada...) den Ritterschlag beim Profi-Turnier im November. Komplett runderneuert. Fairer Platz für Amateure aller Handicaps. Top Kunden-Service! www.arabellagolf.com/de/golfplaetze/son-muntaner

Club de Golf Son Servera: Der einzige Mitgliederclub der Insel – zwei Drittel sind Deutsche. Attraktiver, parkähnlicher Platz, sehr sportlich, sehr charmant, sehr anspruchsvoll. Nach Son Vida, der übrigens auch seinen Charme bewahrt hat, der zweitälteste Golfclub der Insel. www.golfsonservera.com

Capdepera Golf bei Artà: herrlicher Mix aus Sportlichkeit, Charme und Patina. Den ersten leichten neun folgen neun „bergige Löcher“. Aber „Loch 19“ mit dem 1a-Clubrestaurant und den Barbecues jeden Donnerstagabend im Sommer ist schlichtweg ein Hit! www.golfcapdepera.com

Son Gual nahe Flughafen: sportlich der Anspruchsvollste! Ein Top-Platz, den man wegen der vielen Bunker strategisch spielen sollte. Die deutsche Familie Palmer setzte hier mit dem Münchner Designer Thomas Himmel Maßstäbe. www.son-gual.com

Pula Golf Resort bei Son Servera im Osten: Top-Profis spielten hier schon – Olazábal, Jiménez, Langer, Kaymer... und Tennisstar Rafael Nadal (der aber Mitglied in Son Servera ist). Auch im 27. Jahr immer noch attraktiv und anspruchsvoll. Super Service & Pro Shop. www.pulagolf.com

Golf de Andratx bei Camp de Mar im Südwesten Mallorcas: für Hobby-Golfer anspruchsvoll, landschaftlich ein Hit. Wer hier sein Handicap spielt, der kann’s! Der Championship-Course mit vier Par-5-Löchern zählt zu den schwierigsten am Mittelmeer! www.golfdeandratx.com

Campino – mehr als „nur“ das 19. Loch... Gleich oberhalb von Loch 18 lockt mit „Campino“ der im Jahr 2000 von „Pino“ Persico gegründete Restaurant-Hit der ganzen Insel. Neffe Luigi führt jetzt die populäre Gourmet-Oase. „Campino“ bedeutet „kleines Feld“, die perfekte Kombi zum großen Golf-Feld. www.campinopersico.com

T Golf Calvia & T Golf Palma: zwei neue, vom Hamburger Heiner Tamsen bestens umgebaute Top-Plätze, was Layout und Qualität betrifft. „Palma“ wurde erst im Herbst 14 km östlich von Palma neu eröffnet. Ein Platz für „Gourmet-Golf“... „Calvia“ im Westen der Insel (ehemals Poniente) mauserte sich auch zu einem der neuen Lieblingsplätze vieler Insel-Golfer. So anspruchsvoll wie top gepflegt. t-golf.club/de

Conny Konzack