All you can read

 

 

 

Die Birdies „fielen“ vor allem auf Gut Steinbach...

1. Golf & Gourmet-Cup zugunsten der Stiftung Schneekristalle von Michaela Gerg

Was für eine gute Idee-Kombi! Ex-Ski-Ass Michaela Gerg hat ihr „zweites Leben“ wirklich gut im Griff. Bester Beweis: Die Ski-Unternehmerin mit Skischulen in Lenggries und vor allem eine Frau mit großem Herzen, organisierte zusammen mit ihrem Lebensgefährten Achim Winter und dessen Tochter Vanessa seit Jahren attraktive Golf-Events zugunsten ihrer „Stiftung Schneekristalle“, die vor allem Kindern hilft, durch Ski- und Sport-Aktivitäten mehr Qualität und Freude in ihrem jungen Leben zu gewinnen, das nicht immer positiv „bestrahlt“ ist.

Anfang Juni organisierte das Top-Trio mit dem 1. Golf & Gourmet Cup einen Edel-Event für nur ca. 30 Gäste – aber mit umso mehr Nachhall...

Die Locations waren allesamt fünfsternig: Gespielt wurde auf dem wunderbaren Panaroma-Platz vom GC Ruhpolding, dessen Manager Herbert Fritzenwenger in den letzten Jahren keine Mühe scheute, die 18-Loch Golf-Oase im schönsten Bayernland durch Qualitäts-Optimierungen nochmals aufzuwerten. Sein Motto ist so natürlich wie die Meinung des erfahrenen Ex-Biathlet, der richtigerweise an seine Kunden, die Urlauber, denkt: „Ein Golfplatz sollte so gestaltet sein, dass der Amateur oder Hobbyspieler mit Erfolgserlebnissen und einem Lächeln im Gesicht seine Runde beendet.“

So denkt auch Willy Österreicher, der langjährige Manager und Geschäftsführer des zweiten Turnierplatzes in Reit im Winkl, dem einzigen Golfplatz, der über die (Landes-)Grenzen geht.

Hier „schnauft“ der Fußgänger unter den Golfern zwar ein bissl mehr, aber das Erlebnis angesichts des Traumpanoramas ist hier gleichermaßen einzigartig. Die Gäste des 1.Golf & Gourmet-Cups, die in alter Freundschaft zu Michaela Gerg bis zu 700 km(!) angereist waren, bestätigten dies nachdrücklich und nachhaltig.

Der dritte Fixpunkt der Turnierpremiere dieser Art toppte aber alles: Das Gut Steinbach bei Reit im Winkl begeisterte nicht nur die „Preißn“ unter den Teilnehmern, sondern auch erfahrene alte Bayern und Hotel-Insider wie den Autor: Eine Ruhe & Relax-Oase genau dort, wo man am besten „runter kommt“. Dazu eine 1a-Kulinarik, die „einstellig“ ist, um in der Golfersprache zu bleiben. Die Speisen und Getränke waren wie „Birdies“...

Beide offiziellen Abende ließen die Gaumen der Gäste und Teilnehmer vor Freude jubeln... übrigens auch schon bei den Halfways, die Kochkünstler und Sternekoch Thomas Kellermann mit seinem Team vom Hotel Egerner Höfe am Tegernsee zauberte, das wie das Gut Steinbach Graf v. Moltke gehört, der vorbildlich mitspielte, mitfeierte und mitspendete. Chapeau!

Und last but not least wurde auch noch Gutes getan: Bei Versteigerungen, durch die Teilnehmer-Gebühren und durch Spenden kamen an den drei Tagen nicht weniger als 24900 Euro zusammen...!

Text: Conny Konzack, Fotos: Stiftung Schneekristalle

www.stiftung-schneekristalle.org